Regionalreport

Regionalreport

Der Wettbewerb der Regionen um Investoren, Fach- wie Nachwuchskräfte, aber auch um Neubürger (v.a. junge Familien) wird immer intensiver geführt, Städte und Landkreise suchen nach attraktiver Positionierung und  wirt­schaftlicher Zukunftsfähigkeit.

Hierbei unterstützt der WirtschaftsBild-Regionalreport. Er ist hervorgegangen aus der erfolgreichen Publikationsreihe WirtschaftsBild-Standort, in der über 150 Mal über harte wie weiche Standortfaktoren berichtet und herausragende Branchen und Unternehmen porträtiert wurden. Wie die Standort-Reihe bietet der Regionalreport eine hervorragende Möglichkeit, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Attraktivität von Städten und Regionen in all ihren Facetten überregional darzustellen. So entwirft die Publikation ein faszinierendes bundesweites Kaleidoskop der Möglichkeiten.

Aktuelles

Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr, Termine siehe Mediadaten

Zielgruppe

Der Regionalreport versteht sich als Brücke. Als Brücke für Storys und Nachrichten, die Wirtschaftsförderer, Stadt- und Regionalentwickler, Landräte, Bürgermeister an die Zielgruppe möglicher Investoren im Bereich der Unternehmen und Multiplikatoren in Kammern und Verbänden herantragen wollen. Aber auch für Unternehmen, die für ihre Region, ihre Stadt als attraktiven Standort werben wollen.

Verteiler

Insgesamt mindestens 6.500 Exemplare, davon u.a. an:

● Wirtschaftsunternehmen allgemein

(DAX 30 und die 3.500 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands)

● Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, ausländische Handelskammern

● Wirtschaftsverbände, Fachverbände der Branchen

● Wirtschaftsministerien in Bund und Ländern, Wirtschaftsbehörden (Bundesämter), Regierungspräsidenten

● Abgeordnete der Bundestagsausschüsse Wirtschaft, Bau&Wohnen, Gesundheit, Technologie, Verkehr und Forschung und Wissenschaft

● Landratsämter und Landräte

● Oberbürgermeister und Bürgermeister (ab 30.000 Einwohner)

● Wirtschaftsförderungsgesellschaften in Deutschland

● Wirtschaftsmedien